Navigation überspringen Sitemap anzeigen

FAQ

Häufig gestellte Fragen und die dazugehörige Antwort.

Kann man Bodenfliesen auch an der Wand verlegen?

Ja, nur anderes herum nicht. Wandfliesen gehören nur an die Wand. Das liegt an der Material. Die Wandfliesen sind ein deutlich weicheres und weniger beanspruchbares Material als die Bodenfliesen. 

Kann man die Abdichtung im Bad sparen?

Die Abdichtung schützt die Wand und Bodenflächen gegen eindringende Feuchtigkeit in Nassbereichen. Die Feuchtigkeit gelangt durch die Fugen zum Untergrund. Dieser Vorgang ist absolut normal und nicht schlimm. Hier schützt die Abdichtung den Untergrund und sorg dafür, das kein Feuchtigkeitsschaden entsteht.

Gibt es einen Unterschied im Pflegeaufwand zwischen matten und glänzenden Fliesen?

Nein. Die Pflegeintention ist sowie bei dem einen als auch bei dem anderen gleich. Lediglich das Gefühl, wann eine Reinigung nötig ist, wird etwas beeinflusst. Auf matten Fliesen sind Kalkflecken nicht so schnell zu sehen wie auf glänzenden Fliesen.

Kann man einzelne Fliesen ausbessern?

Ja, das klappt. Wenn noch Bestandsfliesen vorhanden sind ist das perfekt. Ähnliche Fliesen würde man in der Fläche sofort identifizieren.

Sind Großformatfliesen in kleinen Räumen besser?

Ja, der geringe Fugenanteil lässt den Raum größer wirken. Je höher der Fugenanteil ist, umso enger wirkt ein Raum. Nach unserer langjährigen Erfahrung ist es besser an die Wand Fließen in den Maßen 30x60cm bis 120×240 cm zu verlegen. Ebenso hat es sich bewährt Fließen in den Maßen 60x60cm bis 120x120cm auf den Boden zu verlegen. 

Welche Fugengröße und Farbe ist sinnvoll?

Die Fugenbreite ergibt sich im Allgemeinen aus der Differenz der Nennmaße und Modulmaße oder sind in den Normen der Hersteller vorgegeben.Die DIN 18 157 Teil 1-3 empfiehlt bei feinkeramischen Fliesen und Platten nach DIN EN 14411 mit einer Seitenlänge bis 150 mm etwa 2 mm Fugenbreite und über 150 mm eine Breite von 2 bis 8 mm.Bei unbehandelten Fliesen, meist rauen Fliesen ist auf die richtige Wahl der Fugenfarbe zu achten. Durch das Fugenwasser ist eine Unterwanderung der Glasur mit den Farbpigmenten des Mörtels möglich, welche dann zu einer Verfärbung der Fliesenoberfläche führen kann. 

Kann man die alten Fliesen dran lassen und die neuen darüber fliesen? 

Ja, es ist möglich. Nach unserer langjährigen Erfahrung empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  • Der Fliesenbelag muss abgeklopft werden
  • Lose Fliesen müssen entfernt werden
  • Fehlstellen sind mit Mörtel auszugleichen
  • Nach der Befreiung des Belages von Unreinheiten wird eine Spezial-Haftgrundierung auftragen
  • Zum Schluss wird der Fliesenkleber aufgekämmt aufgetragen und die neue Fliese verlegt


Es ist wichtig, dass bei jedem Prozessschritt die Hinweise von Herstellern zu beachten sind. Falls Sie hier Unterstützung brauchen, scheuen Sie sich nicht davor uns zu fragen, wir helfen gerne!

Können die Fliesen auch ohne Fugen verlegt werden?

Die Aufgabe der Fuge ist das Verbinden der Fliesen für ein Gesamtbild. Dabei können unvermeidbare Ungleichheiten des Bodens, aber auch herstellungsbedingte Maßtoleranzen von Fliesen ausgeglichen werden. Damit keine Spannungen auf der Oberfläche aufgebaut werden, benutzt man Fugen als eine Art Unterbrechung. Diese Eigenschaft kommt insbesondere bei Fußbodenheizungen zu tragen. Die Fuge hat auch den Vorteil den Belag vor eindringendem Wasser und Schmutz zu schützen. Eine Fuge, die aus Zement hergestellt wird, verhindert das Eindringen von Bakterien und Pilzen und vielen weiteren schädlichen Mikroorganismen. Aus diesen Gründen raten wir Ihnen von einer "Knirschverlegung" ab, damit Sie Probleme von vornherein vorbeugen können. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unsere höchste Priorität. 

Zum Seitenanfang